Aktuelle Corona-Informationen

Handlungsrahmenplan – Unterricht unter Pandemiebedingungen

C

Liebe Eltern,

C

in der Anlage finden Sie einen angepassten Handlungsrahmenplan bis zum 31.01.2021 für unsere ESS.

Für Fragen oder Anregungen stehen wir gerne zur Verfügung.

Bitte kontaktieren Sie uns unter 05606-5199-0 oder per Mail poststelle@ess.zierenberg.schulverwaltung.hessen.de.

C

Herzliche Grüße aus der ESS

C

ESS Schulstart am 11.01.2021

(

Liebe Mitglieder der Schulgemeinde,

C

wir hoffen sehr, dass Sie erholsame Ferien hatten, ein besinnliches Weihnachtsfest erleben konnten und gut ins neue Jahr gestartet sind.
So turbulent wie im alten Jahr geht es jetzt zunächst weiter: Seit heute morgen ist bekannt, wie sich die Unterrichtszeit vorerst bis Ende dieses Halbjahres am 31.01.2021 gestalten wird:

C

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6

Wie Sie dem beigefügten Schreiben des Kultusministers entnehmen können, entfällt für diese Kinder die Präsenzpflicht an der Schule (analog zu den drei Tagen vor den Weihnachtsferien).
Die Elisabeth-Selbert-Schule gewährleistet ein Betreuungsangebot, falls Ihr Kind nicht zuhause bleiben kann. Unter Aufsicht kann Ihr Kind dann an den Aufgaben des Distanzunterrichts arbeiten. Wir bitten Sie, uns auf beiliegendem Formular mitzuteilen, wenn Ihr Kind wochenweise am Präsenzunterricht der Schule teilnimmt und dies bis Freitag, 08.01.21, möglichst 8.30 Uhr der Schule per Mail zurückzusenden (sollte Ihnen dies aus organisatorischen Gründen schwerfallen, ist die Nachmeldung noch bis 12 Uhr möglich). In den folgenden Wochen melden Sie sich bitte ebenfalls bis freitags, 8.30 Uhr, falls sich in der darauffolgenden Woche etwas ändert.

C

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 10 (außer H9 und R10)

Diese Kinder wechseln in den Distanzunterricht, werden also über das Schulportal zuhause beschult. Unsere Lehrkräfte werden analog zum Stundenplan Ihrer Kinder Aufgaben dort zur Verfügung stellen und am Vormittag verlässlich für Fragen zu Verfügung stehen. Bitte haben Sie Verständnis, wenn Kolleginnen und Kollegen, die gleichzeitig im Präsenzunterricht der H9 und R10 eingesetzt sind, erst verzögert auf Ihre Nachrichten antworten können.
Klassenarbeiten und Lernkontrollen finden nicht mehr statt, können aber durch Ersatzleistungen kompensiert werden, z.B. dem Abgeben von Mappen. Die Zeugnisnoten werden auf Grundlage der bis zum 16.12.2020 erbrachten Leistungen erstellt.

C

Schülerinnen und Schüler der Klasse H9

Diese Kinder erhalten ab 11.01.2021 Präsenzunterricht, kommen also wie gewohnt zur Schule. Unter Einhaltung der Abstandsregeln werden sie nach dem in der Anlage beigefügten Stundenplan im Präsenzunterricht beschult, vgl. 2021_01_11 H9_Januar.

C

Schülerinnen und Schüler der Klasse R10

Diese Kinder sind in der ersten Schulwoche vom Präsenzunterricht befreit und bereiten sich zuhause auf ihre Präsentationsprüfung am Donnerstag, den 14.01.2021, vor. Diese findet nach bereits bekanntem Plan wie vorgesehen in der Schule statt.

Ab 18.01. bis 31.01. erfolgt Präsenzunterricht unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen in der Aula nach anhängenden Plan, Änderungen ergeben sich aus organisatorischen Gründen, vgl. 2021_01_18 R10_Januar.

C

Wir hoffen damit unter den gegebenen Umständen allen Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften ein zufriedenstellendes Arbeiten ermöglichen zu können.

C

Für das Schulleitungsteam

C

Aussetzung des Präsenzunterrichts ab dem 16.12.

Liebe Eltern,

vorab die wunderbare Nachricht – es liegt an der ESS bisher immer noch kein positiver Coronafall vor!

Wie Sie allerdings aus den Medien am Wochenende erfahren haben, wird ab Mittwoch, den 16.12.2020, bis zu den Weihnachtsferien zur Eindämmung der Pandemie auf den Präsenzunterricht verzichtet.

Bitte nehmen Sie dazu das Schreiben unseres Kultusministers, Herrn Prof. Dr. Lorz, in der Anlage zur Kenntnis (Datei 2020_12_14 Elternbrief) zur Kenntnis.

Wenn Sie in systemrelevanten Berufen arbeiten und/oder eine Betreuung Ihres Kindes nicht sicherstellen können, bitte ich Sie, die Anlage auszufüllen und diese Ihrem Kind morgen in die Schule mitzugeben, wenn Ihr Kind unbedingt in der Schule betreut werden muss (Datei 2020_12_14 Anmeldung Präsenzunterricht).

Ihr Kind erhält diese Anlage auch über die heutige Ranzenpost.

Sobald ich neue Informationen erhalte, werde ich Sie umgehend informieren.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Herzliche Grüße aus der ESS

Videobotschaft des Hessischen Kultusministers zu den Corona-Beschlüssen von Bund und Ländern (27. November 2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Mittwoch haben sich Bund und Länder auf weitere konkrete Schritte zur Eindämmung des Corona-Infektionsgeschehens geeinigt. Die aktuell herausfordernde Situation an den Schulen und die Frage, wie sie bestmöglich durch den Winter kommen können, haben dabei eine wichtige Rolle gespielt.

Wir möchten Sie auf diesem Weg gerne auf eine Videobotschaft aufmerksam machen, in der Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz die Beschlüsse aus hessischer Sicht einordnet und das weitere Vorgehen bis zu den Weihnachtsferien erläutert. Sie finden das Video unter https://hessenlink.de/VideoLorz.

Bitten leiten Sie die Botschaft gerne an alle Mitglieder Ihrer Schulgemeinde weiter.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins Wochenende. Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Hessischen Kultusministerium

Neue Allgemeinverfügung für den Landkreis vom 27.10.2020

Weitere Einschränkungen in allen Bereichen

Landkreis Kassel. „Der erneute Anstieg der Corona-Inzidenz auf 79,8 (Zahl der Neuerkrankungen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen) zwingt uns dazu die bisherigen Corona-Regelungen für den Landkreis weiter zu verschärfen“, kündigt Vizelandrat Andreas Siebert an. Ab dem 29. Oktober gelten für den Landkreis folgende Einschränkungen:

  • Öffentliche Veranstaltungen dürfen nur noch von maximal 100 Teilnehmern besucht werden.
  • Bei Sportveranstaltungen im Freien gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für die Zuschauer im Eingangsbereich und auf dem Sportplatz selbst. Bei Sportveranstaltungen, die nicht im Freien stattfinden, sind keine Zuschauer zugelassen.
  • Eine Maskenpflicht gilt in allen Vergnügungsstätten, in der Gastronomie, in Kirchen und vergleichbaren Räumen. Sie gilt auch in allen besonders belebten Straßen und auf besonders belebten Plätzen, an denen die Hygieneabstände nicht einhaltbar sind. Für die Fußgängerzone Marktplatz Baunatal und den Rathausplatz Vellmar (Fußgängerzone) ordnet der Landkreis unabhängig von der allgemeinen Regelung Maskenpflicht an. Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen ist auch Pflicht an allen Haltestellen des Öffentlichen Personennahverkehrs sowie des Schulbusverkehrs und in unmittelbarer Nähe von Schulen und Kindertagesstätten. Die Maskenpflicht gilt bei öffentlichen Veranstaltungen auch am eigenen Sitz- oder Stehplatz. Außerdem gilt die Maskenpflicht auf Friedhöfen während Bestattungen und Trauerfeierlichkeiten.
  • Maskenpflicht gilt auch auf allen Spiel- und Bolzplätzen für alle Nutzer, die älter als 13 Jahre sind. Kinder unter 13 Jahren sind von dieser Maskenpflicht ausgenommen.
  • In Schulen gilt zusätzlich zu den bisherigen Regelungen außerhalb der Klassen- und Fachräume ab der 5. Klasse auch im Unterricht Maskenpflicht für Schüler und Lehrer.
  • Bei privaten Feiern in angemieteten oder öffentlichen Räumen dürfen nicht mehr als 10 Personen oder zwei Haushalte teilnehmen.
  • Gastronomische Einrichtungen (außer Autohöfe und Autobahnraststätten) und Vergnügungsstätten sind in der Zeit von 23 bis 6 Uhr zu schließen. Außerdem ist der Konsum und die Abgabe von Alkohol zum Sofortverzehr im öffentlichen Raum ebenfalls von 23 bis 6 Uhr untersagt.
  • Bei Feiern in privaten Räumen wird eine Höchstteilnehmerzahl von 10 Personen oder zwei Haushalte dringend empfohlen.
  • Schulen und Kindertagesstätten sowie ähnliche Einrichtungen dürfen nur von Kindern und dort tätigen Personen betreten werden.
  • In Alten- und Pflegewohnheimen sowie betreuten Wohngemeinschaften sind maximal drei Besuche pro Kalenderwoche für je maximal eine Stunde mit jeweils maximal zwei Besuchern erlaubt.

Für die anstehenden Bürgermeister-Direkt-Wahlen am 1. November 2020 empfiehlt Siebert, die Möglichkeit der Briefwahl zu nutzen: „Das ist die beste Lösung für die demokratische Teilhabe und Gesundheitsschutz gleichermaßen“.

Siebert: „Wir folgen mit diesen Regelungen dem Eskalationskonzept des Landes Hessen, das wir auf unsere örtlichen Gegebenheiten angepasst haben“. Der Landkreis setze allerdings noch nicht die 5. Stufe des Landes-Eskalationskonzeptes um (ab einer Inzidenz von 75), da der Landkreis ohne die beiden eingrenzbaren Corona-Erkrankungen in zwei Senioreneinrichtungen zwar über einer Inzidenz von 50 aber nicht über 75 liegt.

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung „ist weiter die beste Möglichkeit, Infektionsketten zu unterbrechen und wir sollten uns hier alle verantwortlich und besonnen verhalten“, so der Vizelandrat weiter. Visiere, die Mund und Nase nicht vollständig bedecken, wie die sogenannten Kinnvisiere, sind keine Mund-Nasen-Bedeckungen, die in der Öffentlichkeit getragen werden dürfen, stellt Siebert klar.

Mitarbeiter von voll- oder teilstationäre Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen, Mitarbeiter von Obdachlosenunterkünften, Mitarbeiter von Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern und vergleichbaren Unterkünften müssen mindestens eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. „Dies gilt auch für die Beschäftigten in Werkstätten für Menschen mit Behinderung“, betont Siebert.

Die verschärften Corona-Regelungen für den Landkreis Kassel ersetzen die bisherigen Vorgaben und gelten mindestens bis 15. November 2020 und werden bei Bedarf verlängert oder verändert. „Wir schauen uns die Entwicklung der Zahlen täglich neu an und werden entsprechend reagieren“, so der Vizelandrat weiter. Für Fragen zu den einzelnen Regelungen richtet der Landkreis ab sofort wieder ein Bürgertelefon unter der Telefonnummer 0561/1003-1177 ein – außerdem hat der Kreis die Mailadresse  coronalandkreiskasselde eingerichtet, an die Fragen zu den Regelungen der Allgemeinverfügung sowie zu Corona allgemein gestellt werden können.

CORONA-Verordnung

Die Schulleitung weist vorsorglich auf die seit Montag, 17. August 2020, geltende Corona Verwaltungsvorschrift HE 2 §3 (2) hin:

„Schülerinnen, Schüler und Studierende dürfen den Präsenzunterricht und andere reguläre Veranstaltungen an Schulen und sonstigen Ausbildungseinrichtungen nach § 33 Nr. 3 des Infektionsschutzgesetzes nicht besuchen, wenn sie oder die Angehörigen des gleichen Hausstandes Krankheitssymptome für COVID-19 aufweisen oder in Kontakt zu infizierten Personen stehen oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind. Ihr Fehlen gilt als entschuldigt.“

Daraus resultiert, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene, auch wenn sie nicht Kontaktpersonen der Kategorie 1 sind (direkter Kontakt) von der Schule freizustellen sind, wenn jemand aus ihrem Haushalt Kontaktperson der Kategorie 1 ist. Die Kinder und Jugendliche sind allerdings nicht in Quarantäne, sie dürfen sich frei bewegen und nur die Gemeinschaftseinrichtung nicht betreten.

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen