Lasse Mikkelsen von der MT zu Besuch bei der ESS

Wochenlang hatten sich die Schüler der Klasse 6c im Sportunterricht auf diesen Tag vorbereitet. Am Freitag war es dann endlich soweit und Lasse Mikkelsen übernahm im Rahmen der MT Schulinitiative „Trainieren mit Idolen“ für einen Tag ihren Sportunterricht.

Zu Beginn war noch deutlich die Aufregung und Vorfreude bei den Schülern zu spüren, immerhin hat man nicht alltäglich die Möglichkeit mit einem fast zwei Meter großem Bundesligaspieler zu trainieren. Nach einer kurzen Begrüßung ging es direkt los und die ganze Klasse folgte engagiert den Anweisungen ihres Coaches. Nach dem gemeinsamen Aufwärmen wurden verschiedene Spielformen eingeübt, bei denen der Bundesligaprofi den begeisterten Sportlern immer wieder wertvolle Tipps gab. Im Laufe der Trainingseinheit stand besonders das Angriffsverhalten im Vordergrund, bevor zum Abschluss ein kleines Mini-Turnier gespielt wurde.

Nach dem Training hatten die begeisterten Nachwuchssportler noch die Möglichkeit, den Profi mit Fragen zu löchern, sich Autogramme auf ihren mitgebrachten Bällen zu sichern, Autogrammkarten mitzunehmen sowie ein gemeinsames Foto mit ihrem Idol zu machen.

So erlebten die Schüler der 6c einen ganz besonderen Tag, der ihnen sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Bericht von Frau Ellmers und der Klasse 6c

Vorlesewettbewerb 2019 an der Elisabeth-Selbert-Schule in Zierenberg

Auf diesen Tag haben sich die drei Sechstklässler gut vorbereitet.

Jannik, Aurelia und Cecilia stellten am Montag ihre Lieblingsbücher („Harry Potter und die Kammer des Schreckens“, „Gefangen in der Welt der Würfel“, „Warrior Cats“) vor und lasen anschließend einen dreiminütigen Text daraus vor. Gespannt lauschten die Zuhörer aus dem Neigungsschwerpunkt „Sprache und Kultur erPROBEn“ und ihre Lehrerin Frau Kettner ebenso wie die Jury aus Lehrerinnen, Frau Ellmers – die das Ganze organisiert hatte, Frau Pavel-Kost, Eltern, die Fördervereinsvorsitzende Dr. Bärbel Mlasowsky und die Vorjahressieger Erik und Lena.

Im zweiten Teil zeigten die jungen Leserinnen und Leser ihr Können bei einem ihnen unbekannten Text. Die Bewertung fiel der Jury nicht leicht, doch zum Schluss stand eine Siegerin fest: Aurelia B. aus der 6b. Alle Klassensieger erhielten eine Urkunde, Schnucke und einen Büchergutschein, den der Förderverein gestiftet hatte.

Fotos: Ellmers/Kettner, Text: Pavel-Kost

Schulradeln 2019

Ein Glückstag mit weicher Schnauze – Schülerinnen retten entlaufenen Hund

Am Donnerstag ist uns, Jola, Sarah und mir, auf dem Schulweg ein großer, schwarzer Hund entgegengelaufen. Wir haben den Hund in die Schule mitgenommen. Er wurde von Herrn Dierkes mit einer Ersatzleine eingefangen, da er kein Halsband trug. Frau Dierkes hat den Hund dann zum Schulleiter in sein Büro gebracht, dort blieb er den Vormittag über. In den Pausen sind wir mit dem unbekannten Hund spazieren gegangen und haben ihn mit etwas Futter und Trinken versorgt. Frau Reichmann und Frau Dierkes haben uns geholfen und sich um den Hund gekümmert, auch darum, den Besitzer oder die Besitzerin über Polizei, Ordnungsamt und Tierarzt ausfindig zu machen.

Wir haben uns gefreut, ihn gefunden zu haben. Manche meinten, der „Streuner“ solle aus der Schule gebracht werden, er wäre eine Gefahr, aber wir haben gleich gefühlt, dass der Hund eine/n Besitzer/in hat. Er konnte die Grundbefehle „Sitz“ und „Platz“. Wir haben Hundeerfahrung durch unsere eigenen Hunde.

Frau Dorr ist als Zierenbergerin mit dem zugelaufenen Hund zum Tierarzt gefahren, um einen Chip auslesen zu lassen. Das war zum Glück der Fall. Somit konnte die Besitzerin gefunden und benachrichtigt werden. Diese war überglücklich, dass der Familienhund „Max“ unversehrt war. Er war unbemerkt zu Hause weggelaufen, als der Sohn zur Grundschule ging. Wir Mädchen haben zur Belohnung zwei Gummibärchentüten erhalten, der Förderverein erhielt als Dank einen Geldbetrag.

Für die Hundebesitzerin, die sich erst kürzlich auf der Schulrallye die ESS angeschaut hatte, steht jetzt fest: „Das ist die richtige Schule für mein Kind. Hier sind alle, auch Hunde, willkommen!“

Bericht von Marie Manns, Jola Karger und Sarah Silber (6a)